Kontaktdaten:

Manuela Kopp
Winkelner Str. 6
41169 Mönchengladbach
Tel: 02161-3046984
info@manuela-kopp.de

Abonniere unseren Newsletter

Genusstherapie

Sie fragen sich vielleicht, wie Genuss therapiert werden kann und vor allem, warum das nötig sein sollte. Doch dazu kommen wir etwas später. Zunächst geht es um die Frage:

Was ist Genuss eigentlich?

Momente, die uns gut tun, winzig kleine Augenblicke des Wohlfühlens.

  • Der Duft von Frischgebackenem lässt viele an ihre Kindheit denken, an die Oma, an glückliche Momente, Augenblicke der Vorfreude.
  • Beim Zimtgeruch ist oft direkt der Gedanke an die (gemütliche?) Adventszeit, an Weihnachten präsent.
  • Wir hören unser Lieblingslied im Radio und unsere Stimmung steigt.

Das sind nur ein paar kleine Beispiele, die Sie vielleicht gut nachvollziehen können.   

Die Fähigkeit zum genussvollen Empfinden steht uns von Geburt an zur Verfügung. Im Laufe des Lebens wird sie jedoch häufig vernachlässigt, unterdrückt oder „verlernt“. Kümmern wir uns zu wenig um die Fertigkeit, genussvoll Erleben zu können, verkümmert sie regelrecht.

“Krafttankstellen”

Im Alltag haben wir häufig keine Zeit oder nehmen uns keine Zeit für positives Erleben. Dabei braucht ein gutes Gefühl gar nicht viel Zeit. Es muss nicht immer der Jahresurlaub am Meer / in den Bergen oder ein teures Wellness-Wochenende sein, um zu entspannen, zu genießen oder sich etwas Gutes zu tun. Viele Menschen versuchen in diesen zwei, drei oder vier Wochen Kraft für ein ganzes übriges Jahr zu tanken. Dass das nahezu unmöglich ist, wird meist schon wenige Wochen nach dem Urlaub klar.

Wäre es nicht sinnvoller, wenn wir über das ganze Jahr verteilt immer wieder kleine „Krafttankstellen“ aufsuchen könnten?

Ja, das ist möglich! – Ein winziger genussvoller Augenblick kann schon so viel bewirken.

Stellen Sie sich bitte einmal eine Waage mit zwei Waagschalen vor. In die eine legen Sie Ihre Krankheit, Ihre Probleme, Ihre Sorgen – all das, was Sie belastet. Diese Seite wird schwer nach unten sinken. In die andere Waagschale legen Sie nun Dinge, die Sie entlasten. Also Momente, in denen Sie sich wohlfühlen, Augenblicke der Freude, Zeiten, die Sie genießen. Klar, die Belastungen werden dadurch nicht weniger, aber Sie haben ihnen was entgegenzusetzen. Positives Erleben fördert Gesundheit und bringt Ihnen dadurch mehr Lebensqualität.

Was ist Genusstherapie?

In der Genusstherapie wird positive Erleben (wieder) trainiert. Schritt für Schritt werden die fünf Sinne

  • Riechen
  • Tasten
  • Schmecken
  • Hören
  • Sehen

geschärft. Dazu dienen verschiedene Stimulanzien und Übungen. Das klingt sehr theoretisch. Machen wir doch jetzt gleich eine kleine Übung:

Gönnen Sie sich einen Augenblick und trinken Sie eine Tasse Tee oder Kaffee, ganz in Ruhe. Wie fühlt sich die Tasse an? Was riechen Sie? Ist das Getränk heiß oder schon leicht abgekühlt? Wie schmeckt es? Ist der Tee aromatisiert oder der Kaffee gesüßt? Haben Sie zuvor Kandis in die Tasse gegeben, der nun leise knistert? Welche Farbe hat das Getränk? 

Diese Übung ist sehr komplex, aber sie macht Freude und tut gut. In der Genusstherapie beschäftigen wir uns mit jedem der Sinne einzeln und intensiv und natürlich bekommen Sie von mir Anleitungen und Hilfestellungen. Immer einen Schritt nach dem anderen. Mit jedem Schritt in der „kleinen Schule des Genießens“ (wie die Genusstherapie auch genannt wird) werden Sie wachsamer durch ihren Alltag gehen und darauf achten, welche genüsslichen Augenblicke jeder einzelne Tag bereit hält. Jeder dieser Momente ist eine kleine „Krafttankstelle“.

Durch das Training führt ein Leitfaden, denn um glückliche oder genussvolle Augenblicke wieder zu entdecken, müssen bestimmte Gegebenheiten berücksichtigt werden. Hierbei handelt es sich um die sogenannten „7 Genussregeln“, die allerdings nicht als strenge Gebote verstanden werden sollen. Im Laufe des Trainings werden diese Regeln immer besser verstanden und damit auch immer mehr verinnerlicht.

Ist Genusstherapie für jeden geeignet?  

Vielleicht befinden Sie sich gerade oder auch schon seit längerem in einer Phase, in der es wenig Gelegenheit für positive Gefühle gibt. Vielleicht erscheint Ihnen auch der Weg zu positiven Gefühlen zu weit oder völlig unbekannt. Oder sie denken jetzt gerade in diesem Moment „Wie kann ich mich wohl fühlen, solange ich krank bin.“

Es sind winzig kleine Schritte, die jeder gehen kann. Neben all dem Leid, den Beschwerden und Problemen, die Sie ertragen müssen, können Sie diese Momente des Wohlfühlens und Geniessens gebrauchen – Gehen Sie auf Entdeckungsreise und lernen Sie (wieder) mit allen Sinnen zu genießen.

Ich begleite Sie dabei gerne! Sie werden sehen, es ist eine spannende Reise mit vielen Neu- und Wiederentdeckungen. Lassen Sie sich überraschen. Gerne erkläre ich Ihnen Näheres zu dieser besonderen Therapieform. Kontaktieren Sie mich und wir vereinbaren einen Termin für ein selbstverständlich kostenloses Erstgespräch